Worldwide Domina Guide
 Toms Interview:

 Mit
Lady Cheyenne de Muriel aus Suttgart & Karlsruhe, Germany

 Kontakt: lady_cheyenne@gmx.de - Telefon: +49 (0) 175 - 6368697


 
 
 
 
Tom: Hallo Lady Cheyenne de Muriel es ist eine große Freude, Sie für meine Guide zu interviewen. Wie sind Sie den zu dieser wunderbaren Berufung "Domina" in der schönen Stadt Stuttgart gekommen?  

LCDM: Da ich aus privat-beruflichen Gründen von Bochum nach Stuttgart umgezogen bin und ich trotzdem der SM-Welt treu bleiben wollte, habe nach Möglichkeiten gesucht in einem schönen SM-Ambiente meiner Leidenschaft weiterhin nachzugehen. Ich spiele gerne im Studio Shinig Leather und seit Kurzem auch regelmäßig im Studio Novem Viginti in Karlsruhe.

Tom: Jede Lady hat ja so ihren eigenen individuellen Stil, wie würden Sie Ihren Beschreiben?  

LCDM: Ich bewege mich im klassischen SM-Bereich, d.h. ich lege viel Wert auf die Erziehung und Disziplinierung aller Art. Ich verbinde ebenfalls die dominante Führung mit Fetischen. Ich bin passionierte Fetischistin und dies hat sich im Laufe der Jahre stark ausgeprägt. In der Kunst ist die Klassik etwas Vollendetes und ich leite gerne den Begriff für mich folgendermaßen ab: mein Stil als Domina ist die Perfektionierung des Bestehenden indem ich es nach meinem Gusto forme um ein individuelles Vergnügen zu erleben.

Tom: Sehen Sie sich selbst eher als Sadistin oder doch mehr als Fetischistin?  

LCDM: Da ich auch ein vielseitiger Mensch im privaten Leben bin, komme ich auch bewusst in den Genuss der abwechslungsreichen SM-/Bizarr-Welt. Es ist jedoch alles abhängig von meinem Gegenüber, der mir die Ansatzpunkte gibt auf denen ich mein Spiel aufbauen und somit auch mein Vergnügen steigern kann. Ich habe das Gespür und selbstverständlich die Erfahrung um zu erkennen welche Art der Führung gerade angebracht ist: ob strenge und konsequente Schule, sanfte dennoch folgerechte Einführung bei einem Anfänger oder Fetisch-Begegnungen und und und…. – jeder ist anders…

Tom: Sie sind ja eine "Next Generation" Mistress welche die "gute alte Zeit" der 80 und 90 Jahre nun aktiv nicht mehr miterlebt hat. Was meinen Sie was Sie von der vorigen Generation unterscheidet.  

LCDM: Ich wusste gar nicht, dass ich eine „Next Generation“ Mistress bin? *lach* Ich habe am Anfang meines Werdeganges im professionellen SM-Bereich ein paar wunderbare Dominas aus den „alten Zeiten“ kennen gelernt. Ein Teil davon hat mit Sicherheit meine Anfänge als Domina geprägt, aber mein jetziger Stil verdanke ich meiner eigenen individuellen Entwicklung. Ehrlich gesagt, mache ich mir nie Gedanken, ob ich mich von jemandem unterscheide. Ich perfektioniere natürlich stets meinen eigenen Stil, aber nicht um anders zu sein. Ich bin sehr gerne die Domina, die ich verkörpere. Ich bin auch meiner Vorstellung von „klassischer Domina“ treu geblieben – auch wenn die „SM-Neuzeit“ manchmal ungeordnet und wechselhaft wirkt.

Tom: Was könnten Sie sich so gar nicht vorstellen in einer SM-Session? Was geht gar nicht, Was sind Ihre Tabus?  

LCDM: Das sind die üblichen Sachen, die in der SM-Szene nichts zu suchen haben: Spiele mit Minderjährigen, Tieren und alles andere was gesetzlich als verboten gilt. Außerdem lehne ich Dirty Games und jegliche Intimitäten ab.

Tom: Findet man Sie nur in Stuttgart oder sind Sie auch mit der Peitsche auf Tour de Germany/ Europa  

LCDM: Ich bin sehr anspruchsvoll und das Studio-Ambiente muss meinen Vorstellungen in jeder Hinsicht entsprechen – erst dann habe ich die Lust auch öfters dort zu verweilen. Aus diesem Grunde bin ich auch zurzeit außer in Stutgart in Shining Leather auch regelmäßig in dem SM-Studio Novem Viginti in Karlsruhe anzutreffen. Ich schließe jedoch nicht aus, dass ich in ferner Zukunft noch in einigen Studios in Deutschland oder Europa Gastauftritte haben werde. Ich habe ein paar Favoriten in der SM-Szene, die ich gerne besuchen möchte.*g*

Tom: Ein Frage zu Ihrem "Leben" außerhalb Ihres Dungeons würde ich gerne noch stellen. Wer ist die Frau hinter dem Domina, welche Hobbies haben Sie und was sonst macht Ihnen Spaß und Freude im Leben?  

LCDM: So wie ich schon am Anfang erwähnt habe, bin ich ein sehr phantasievoller und vielfältiger Mensch. Ich brauche auch den Ausgleich zu der SM-Welt und das bietet mir mein Privat- und Berufsleben. Ich bewege mich gerne in vielen Dimensionen. Ich bin sowohl gerne Domina als auch die Frau, die sich in ihrem (anderen) Berufsleben gerne entfaltet. Ich bin auch ein Genuss-Mensch, in jeder Hinsicht - sowohl geistig intellektuell als auch rein körperlich *g* Meine Hobbies sind daher eines kommunikativen Charakters, d.h. Literatur, Theater, Film und Musik. Leider fehlt mir oft die Zeit dafür. Ich treibe auch regelmäßig Sport und kann mich dabei sehr gut entspannen.

Tom: Wen wollten Sie denn schon immer einmal in Ihrem Studio begrüßen? Mit welchem Promi würden Sie denn gerne eine richtig harte Session machen?  

LCDM: Da nicht der soziale Status, sondern der Mensch und seine Veranlagung mir wichtig sind, habe ich mir nie wegen eines Promis im Bezug auf SM Gedanken gemacht.

Tom: Wie immer gehört die letzte "Frage" meiner Interview Partnerin. Was wollten Sie schon immer mal los werden?  

LCDM: Ich habe jetzt keine Frage, aber ich könnte dir ähnliche Fragen stellen *g* Was hältst du davon? *lach* Ich würde gerne etwas loswerden: es ist schön jedes Mal mitzuerleben, wie die SM-Welt unendliche Möglichkeiten an Erlebnissen bietet, denn jeder von uns ist individuell und das ist magisch und das ist das Bizarre, wenn du jedes Mal das aufs Neue erfahren darfst.

Tom: Mir Fragen stellen...lach... ja das wäre doch mal etwas anderes... Vielleicht komme ich da mal in Zukunft darauf zurück. Liebe Cheyenne vielen Dank für das interessante Gespräch und Ihre Zeit.

 

LCDM:

Zur Homepage von: Lady Cheyenne de Muriel

Zur Homepage von: Tom Stahl Wordwide Domina and BDSM Guide

 


Weiter interessante
Interviews von Tom finden Sie hier!

 

 
 

 


Besucherstatistik  

  

Mitglied bei Coupé Counter seit dem 3. 6. 2004

Mitglied bei Coupé Counter seit dem 3. 6. 2004